Gute Nachrichten für Bonn und die Region
͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌      ͏ ‌     
 
 
Falls diese Nachricht nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie bitte hier: Zur Webseitenansicht
Geht doch! - Gute Nachrichten für Bonn und der Region
"Bitte lesen Sie diesen verdammt guten Text"
24.02.2024
Liebe Leserin, lieber Leser,

Überall in Bonn schnieft und schnäuft es nach den jecken Tagen. Die beste Heilung: Ein warmer Tee und gute Nachrichten.
In Bonn und der Region gibt es davon in dieser Woche wieder reichlich. Hier sind unsere Meldungen für gute Laune und ein schönes Wochenende.
 
Los geht es mit Vera Vogt, die nicht nur mit guten Nachrichten hilft, sondern richtig anpackt. Um krebskranken Kindern zu helfen, hat die Frau aus Königswinter eine halbe Million Kronkorken gesammelt. Das Geld für die Verwertung des Blechs, kommt Kindern und Jugendlichen in Bonn zugute.
 
Dramatische Rettung
Ein besonderer Text über eine besonders dramatische Situation: Als Anfang Februar ein Auto auf der A3 bei Lohmar in die Sülz stürzt, ist Mansur Ercetin als Erster an der Unfallstelle. Gemeinsam mit zwei weiteren Männern befreit er den bewusstlosen Fahrer aus dem Unfallwagen im Wasser. Was er erlebt hat, lässt sich schwer in Worte fassen. Meine Kollegin Sarah Remsky hat es dennoch gemacht - und zwar ganz fantastisch, wie ich finde. Bitte lesen Sie diesen verdammt guten Text. Er hat es verdient, ebenso, wie dieser mutige junge Mann.
Alte Druckerei
„Ich habe in Gedanken gebetet, dass die Menschen in dem Auto noch leben"
Mansur Ercetin, Ersthelfer
Aus der Kiesgrube wird ein Paradies für seltene Tierarten
 
Grünflächen, Streuobstwiesen, Pferdeweiden - dort, wo gerade noch täglich Kieserze abgebaut und gesiebt werden, könnte ab Ende 2029 die Natur Einzug halten. Schon heute haben sich seltene Tierarten in einem Teil der Kiesgrube zwischen Flerzheim und Buschhoven eingenistet.
 
Um nicht so seltene Tiere handelt es sich bei Tauben. Um die Population in der Bonner Innenstadt zu kontrollieren und den Unmengen an Taubenkot einen Riegel vorzuschieben, soll bald ein Taubenmobil am zentralen Busbahnhof in Bonn aufgestellt werden - das Taubenmobil kommt in Form eines Bauwagens daher. Wieso es helfen soll, dass sich die Tiere dort einnisten, hat der GA erklärt.
 
"Eingenistet" hat sich in Bad Honnef auch das Unternehmen Hitachi Energy. Das Unternehmen hat nun verkündet, den Standort zu erweitern und will zahlreiche neue Arbeitsplätze schaffen. Die Kapazitäten am Standort sollen um mehr als 50 Prozent gesteigert werden. Auch einen Zusammenhang zum neuen Microsoft-Rechenzentrum in NRW gibt es.
 
Den Krieg vergessen
 
Jeden Sonntag organisiert ein Verein in der Brotfabrik in Beuel einen kostenlosen Mittagstisch vor allem für Frauen aus der Ukraine. Es geht dort um mehr als eine Mahlzeit. Es geht um Nähe und Wärme. Doch die Angst um Söhne, Väter und Ehemänner schwingt immer mit.
 
Luis Kesten und Fabio Lehnert helfen Straßenhunden in Rumänien. Bereits mit Anfang 20 haben die Troisdorfer einen Online-Shop für Hundezubehör gegründet. Mit der „Hunderunde“ wollen sie die Situation der Tiere nachhaltig verbessern.
 
Raus aus der Nachtarbeit
 
"Meine Eltern haben meiner Meinung nach zu viele Opfer für den Beruf gebracht", sagt der Bonner Max Kugel, der mit seiner Brotbäckerei schon nach wenigen Jahren zu einer Institution geworden ist. Er will es besser machen. Raus aus der Nachtarbeit und mehr Sorgfalt bei der Qualität. Was er geändert hat und wie das ankommt, hat er dem GA erzählt.
 
Bleiben Sie optimistisch!
Ihr Jonas Dirker
Jonas Dirker
Jonas Dirker
Redakteur
 
Sie haben Fragen, Anregungen oder Feedback zu unserem Newsletter? Dann schicken Sie uns doch eine E-Mail an gehtdoch@ga.de
 
Sie sind noch kein Abonnent des "Geht doch!"-Newsletters?
Jetzt anmelden
 
In eigener Sache
Ga Bonn Tier & Wir
Tierliebhaber aufgepasst
Hilfreiche Tipps vom Tierarzt, Neuigkeiten aus Bonn und der Region sowie herzerwärmende Geschichten über Pfoten, Fell und Federn. Der neue Newsletter "Tier & Wir" erscheint ab jetzt jeden Dienstag. Melden Sie sich jetzt an und werden Sie Teil unserer Tier-Community!
 
Jetzt abonnieren
Gute Nachrichten
Reuterstraße
Kronkorken für krebskranke Kinder
Vera Vogt aus Königswinter hat eine halbe Million Kronkorken für krebskranke Kinder gesammelt und erzählt, was dabei alles so passieren kann. [GA+]
 
Zum Artikel
 
Reuterstraße
Ersthelfer befreit bewusstlosen Fahrer
Anfang Februar stürzt ein Auto von der A3 in die Sülz. Mansur Ercetin ist als erster an der Unfallstelle und rennt zum Auto, in dem noch Menschen sind. [GA+]
 
Zum Artikel
 
Reuterstraße
Bonner Bäcker geht neue Wege
Max Kugel ist als Bäcker eine Institution in Bonn. Um Kunden und Mitarbeiter zufrieden zu stellen, hat er sich von einigen Traditionen des Handwerks losgelöst. [GA+]
 
Zum Artikel
 
Reuterstraße
Aus der Kiesgrube wird ein Paradies für seltene Tierarten
Die Kiesgrube zwischen Flerzheim und Buschhoven soll ein Rückzugsort für Tiere und Pflanzen werden. [GA+]
 
Zum Artikel
 
Reuterstraße
Für ein paar Stunden den Krieg vergessen
In der Beueler Brotfabrik wird jeden Sonntag ein Mittagstisch organisiert, vor allem für Frauen aus der Ukraine.Der GA hat das Treffen besucht. [GA+]
 
Zum Artikel